Berichte

 

 

 

 

 

PASSAUER Gäste in Veszprém
18.-25. August 2007

 

 

 Aus unserer Partnerstadt Passau sind unsere gehörlosen Gäste zwischen dem 18. und 25. August 2007 nach Veszprém gekommen. Sie kamen zu siebt plus der Busfahrer. Sie sind am Samstag mit einem 19-Personen-Bus angekommen. Sie haben im Hotel Magister übernachtet und wir erwarteten sie im Klubheim mit Abendessen.

Die Veszprémer Mitglieder haben mit Spannung auf die Gäste gewartet.

Wir haben auch den Vorsitzender des Veszprém-Passau Freundeskreises, Josef Stumpfhauser eingeladen, er hat eine kurze Rede gehalten und uns 2 Flaschen Wein geschenkt. Unsere Veszprémer Frauenmitglieder haben die Passauer Gäste mit selbstgebastelten Geschenke überrascht. Das Abendessen wurde von den Mitgliedern Zuhause zubereitet.

Wir haben uns bis 23 Uhr unterhalten und wir haben viel gelacht. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir uns widergesehen haben.

Am folgenden Tag um 8 Uhr früh sind wir nach Budapest gefahren. Am Vormittag um 11 Uhr haben Erika Túroczky und Róbert Herbszt im „Museum der Schönen Künste“ auf uns gewartet. Die Gruppe wurde in zwei geteilt, für die eine Gruppe hat Robi Herbszt auf Deutsch übersetzt, die andere Gruppe wurde von Erika Túroczky geführt. Wir haben sehr viel Interessantes gesehen. Ich möchte mich extra bei Robi und Erika für die Übersetzung bedanken.

Wir sind weiter in den Dom gegangen, da haben wir uns die rechte Hand vom heiligen Stephan angesehen. Wir sind rauf in die Budaer Burg gegangen und die Matthiaskirche und die Fischerbastei besichtigt. Von der Fischerbastei aus haben wir auch die Flugshow angeguckt.

Am Abend haben wir im „Restaurant Szent Jupát“ (Restaurant zum heiligen Jupát) zu Abend gegessen, wir haben reichliches Essen bekommen.

Am Montag Vormittag sind die Passauer nach Balatonalmádi gefahren, leider war es bewölkt und es hat geregnet. Aber einige haben im Balaton gebadet.

Am Nachmittag haben wir im Klubheim zu Abend gegessen und dann sind wir zum Óváros Platz (Altstadt Platz) gegangen, da haben wir uns das Feuerwerk angeguckt, den Passauern hat es sehr gefallen.

Am Dienstag sind wir ins Káli-Taal gefahren und in Nagyvázsony die Burg von Kinizsi besichtigt, dann haben wir uns auf dem Salföld, in Hegyestű die ungarische Tiere angeschaut. Wir waren im Restaurant in Szentbékkála, vor dem Abendessen haben wir im Keller 3 verschiedene Weinsorten gekostet, davon haben wir gute Lauen bekommen.

Am Mittwoch waren wir im Bakonyer-Gebirge, zuerst sind wir im botanischen Garten in Zirc Spazieren gegangen, wo wir viele interessante Pflanzen gesehen haben. Wir waren auch in Zirc im „Museum der Naturwissenschaften von Bakony“. Danach sind wir in die Burg von Csesznek gefahren und sind dort herumgegangen. Das Abendessen haben wir in einem Restaurant in Zirc-Kardosrét verzehrt.

Am Donnerstag haben wir in der Bakonyer-Gebirge Ausflug gemacht. Zuerst fuhren wir zur Höhle in Tapolca, das hat jeden sehr gefallen. Dann sind wir weiter zum Mühlensee gegangen und dort gerastet und Eis gegessen.

Wir waren auch in der Burg in Szigliget, haben große Spaziergänge gemacht und mittlerweile ist es sehr heiß geworden und wir haben 2 Stunden am Strand verbracht um zu panschen.

Wir sind weitergefahren und in einem Restaurant in Balatonakali haben wir zu Abend gegessen. Wir haben Entenbraten gegessen.

Am Freitag Nachmittag gab es Freiprogramm, die Passauer sind shoppen gegangen. Um 12 Uhr sind wir nach Zirc gefahren. Da fand der Veszprém-Passau Dart Freundschaftswettkamp statt. Wir haben in guter Laune am Wettkampf teilgenommen. Von der Dart-Klasse in Zirc haben wir gratis einen Raum mit 8 Stehmaschinen bekommen. Es gab insgesamt 3 Gruppen und die Passauer sind Erster geworden (sie trainieren seit 7 Jahren), Zweiter und Dritter ist jeweils eine ungarische Gruppe geworden (wir trainieren seit einem Jahr).

Zum Abendessen waren wir im „Restaurant Horváth-kert“ (Restaurant Horváth-Garten), während dessen gab es Siegesehrung, wir haben schöne Pokale verteilt.

Am Samstag früh sind wir zum Berg Somló gefahren. Wir sind zu den Aussichtsturm gewandert und haben das wurderschöne Panorama genießt. Auf dem Rückweg haben wir in einem Restaurant in Somló zu Mittag gegessen, es war sehr lecker. Da sind wir in den Keller gegangen und auch dort haben wir 3 verschiedene Weinsorten gekostet. Es hat auch den Passauer Gästen geschmeckt und sie haben auch etwas davon gekauft. Dann haben wir traurig Abschied voneinander genommen. Die Passauer sind um 15 Uhr nach Hause gefahren.

Sie haben sich sehr wohl gefühlt. Nächstes Jahr fahren wir nach Passau.